Signaturkarten

 Signaturkarten

 

GVService empfiehlt D-TRUST-Signaturkarten

Springe zu den Bestell-Infos

Als Marktführer im Bereich Software für Gerichtsvollzieher (kein Gerichtsvollzieherprogramm wird in Deutschland häufiger von Gerichtsvollziehern eingesetzt) stellen wir uns dieser Verantwortung. GVService verwendet deshalb D-TRUST Signaturkarten der Bundesdruckerei.

Die Bundesdruckerei GmbH, Berlin entwickelt und liefert Systemlösungen und Dienstleistungen für sichere Identifikation und zählt weltweit zu den führenden Unternehmen in diesem Bereich. Neben kompletten Pass- und Ausweissystemen bietet das Unternehmen Personaldokumente, Hochsicherheitskarten, Dokumentenprüfgeräte, Sicherheitssoftware sowie Trustcenter-Leistungen für nationale und internationale Kunden an.

Eine Signaturkarte dient dem Nachweis der Authentizität von digital übermittelten Dokumenten und Nachrichten. Wie eine Art beglaubigter Visitenkarte.

 

Die Lieferzeit für Signaturkarten wird von der Bundesdruckerei mit nur 10-14 Tagen angegeben.

Der Preis für die Signaturkarte beträgt pro Jahr 45,22 Euro inkl. MwSt. (38 Euro netto) pro Jahr. Der Preis galt ursprünglich nur bis 31.01.13, aber es sind ggf. noch ein Karten vorhanden. Bitte kontaktieren Sie hierzu DTrust (nicht den GVService). Alle Angaben ohne Gewähr.”

Kartenlesegeräte erhalten Sie wahlweise von der Bundesdruckerei zu einem Aufpreis von 99 € für den Reiner SCT cyberJack e-com PLUS. Wir empfehlen ausdrücklich dieses Gerät zu nehmen.

Der GVService hat zudem auf eine sonst übliche Provision für die Vermittlung der Signaturkarten verzichtet. Dadurch freuen wir uns, allen Gerichtsvollziehern ein sagenhaft günstiges Angebot für Signaturkarten unterbreiten zu können. Selbstverständlich können Sie die Signaturkarte der Bundesdruckerei auch mit anderen Programmen nutzen.

 

Bestellseite der Bundesdruckerei:
für eine 2-Jahre gültige Karte

Sie möchten mehr wissen? Die Bundesdruckerei ist telefonisch unter 030-259391-610 und per E-Mail unter support@d-trust.de zu erreichen.

 

Besonderes Merkmal der Signaturkarten der Bundesdruckerei

Sollten Sie die PIN 3x falsch eingeben, können Sie die PIN durch eine so genannte PUK erneut 3x eingeben (Verfahren bekannt von SIM-Karten für Handys). Viele andere Signaturkarten sind direkt gesperrt und schlagartig unbrauchbar, was teuer werden kann.

 

Bestellvorgang

Die Bestellseite der Bundesdruckerei wird für Gerichtsvollzieher in Kalenderwoche 46 verfügbar sein. Alle Kunden werden hierüber informiert. Die Bestellung selbst ist kinderleicht:

1. Sie füllen einen Antrag aus, drucken diesen bei sich aus und unterschreiben.

2. Sie gehen zu einer beliebigen Postfiliale und dort wird Ihre Identität mittels Vergleich mit Ihrem Personalausweis festgestellt (PostIdent-Verfahren, das jedem Gerichtsvollzieher bekannt sein dürfte).

3. Sie erhalten ca. 4-6 Tage später Ihre Signaturkarte per Post zugesandt. Den Erhalt bestätigen Sie schriftlich.

4. PIN / PUK Brief kommt zeitlich verzögert.

5. Nach Erhalt Ihrer Bestätigung wird die Signaturkarte von der Bundesdruckerei freigeschaltet.

Der gesamte Vorgang ist in 10-14 Tagen erledigt. Bestellungen von Folgekarten können Sie über die Internetseite der Bundesdruckerei durch Eingabe Ihres Namens, der Kartennummer und eines Passwortes äußerst einfach und bequem erledigen.

 

Anwendung von Signaturkarten

Signaturkarten benötigt der Gerichtsvollzieher für die elektronische Übersendung von Vermögensverzeichnissen (VV) an den Gläubiger. Durch Signaturkarten kann der Gerichtsvollzieher in großem Umfang Kosten einsparen. Nach Abnahme der Vermögensauskunft ist dem Gläubiger unverzüglich das VV zuzusenden. Wegen der Widerspruchsfrist im Wege der Eintragungsanordnung nach § 882c ZPO können die Vollstreckungsunterlagen jedoch erst später an den Gläubiger gesandt werden. Ein VV umfasst 5-6 Seiten, wodurch die Porto- und Papierkosten auf rund einen Euro pro Vorgang steigen. Zudem muss der Gerichtsvollzieher seit 2013 Abdrucke des VV an Drittgläubiger zusenden. Daraus ergibt sich ein Einsparungspotential von mehreren hundert Euro pro Jahr.

Je nach Bundesland könnte zudem eine Signaturkarte für die Kommunikation mit dem ZenVG vorgeschrieben sein. Die meisten Länder haben erklärt, hierauf zu verzichten, jedoch nicht alle. Auf schriftliche Aussagen müssen alle Beteiligten noch warten.

 

EGVP im Griff

Der GVService übernimmt die Kontrolle über das von jedem Gerichtsvollzieher zu installierende EGVP. EGVP überträgt die Vermögensverzeichnisse sowie die Eintragungen in das SV. Die quittierenden Bestätigungen werden ebenfalls über EGVP empfangen.

Vom Versand bis zur Verarbeitung der Bestätigungen übernimmt diese Vorgänge Ihr Gerichtsvollzieherprogramm GVService.

 

GVService-Kunden benötigen keine kostenpflichtige Signatursoftware

Der Versand von Vermögensverzeichnissen an Gläubiger und Drittgläubiger ist zwingend mit qualifizierter Signatur vorzunehmen. Üblicherweise muss dazu der Anwender eine so genannte Signatursoftware käuflich erwerben.

Der GVService hat viel Arbeit in eine Schnittstelle zu einem kostenlosen Signaturprogramm gesteckt. Dadurch benötigen Kunden des GVService keine kostenpflichtige Signatursoftware. Eine kostenpflichtige Signatursoftware ist auf Wunsch selbstverständlich ebenfalls verwendbar.

Sollten Sie ein anderes Gerichtsvollzieherprogramm einsetzen, kontaktieren Sie bzgl. der Notwendigkeit einer Signaturkarte bitte den jeweiligen Hersteller. Für Anwender anderer Programme hat die Bundesdruckerei zu einem weiteren Sonderpreis die Signatursoftware digiSeal office für nur 69,02 Euro inkl. MwSt. (58 Euro netto) im Angebot. GVService-Kunden benötigen diese Software nicht.

 

Auszeichnungen der Bundesdruckerei

Die Bundesdruckerei hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Lesen Sie mehr hier:

http://www.bundesdruckerei.de/de/249-auszeichnungen

 

Technische Daten der Signaturkarten der Bundesdruckerei

Keine Sorge, Sie müssen diese Angaben weder zwingend wissen, noch vollständig verstehen. Fachlich versierte PC-Nutzer würden diese Informationen jedoch gerne lesen.

Qualifizierte Signaturkarten mit 2048 Bit Schlüssellänge als Einzelsignaturen. Enthalten sind zwei X.509 Zertifikate mit dazugehörigen Schlüsselpaaren (ein qualifiziertes Zertifikat für die qualifizierte Signatur, ein fortgeschrittenes Zertifikat zum Authentifizieren, Verschlüsseln und fortgeschrittenen Signieren).

Weitere Informationen über die Internetseite der Bundesdruckerei: http://www.bundesdruckerei.de/de/83-pki-loesungen

 

Schatten